Hunde mit einem Bärenhunger.

Haben Sie festgestellt, dass Ihr Hund sein Futter zu schnell herunterschlingt? Hier einige Ratschläge, um ihm dabei zu helfen, sein Futter in Ruhe zu genießen.

Ernährung für Hunde

Eile mit Weile – auch beim Essen

Die Regel, bei den Mahlzeiten langsam zu kauen, gilt für Mensch und Tier gleichermaßen. Auch unsere tierischen Freunde können Probleme durch Gefräßigkeit bekommen und laufen dabei sogar Gefahr, dass es zu einer Magenverdrehung kommt. Achten Sie stets darauf, wie Ihr Hund sich dem Futter nähert und auf sein Verhalten: isst er ruhig oder aber will er ungeduldig seine Ration auffressen?

Vor allem wird eines empfohlen: ziehen Sie Trockenfutter vor. Es sättigt besser und zwingt zum Kauen. Nur wenn Sie bemerken, dass Ihr vierbeiniger Freund dazu tendiert, die Kroketten nicht zu kauen, sollten Sie Nassfutter den Vorzug geben.

Alternativen beim Servieren des Futters.

Verschlingt Ihr Hund das gesamte Futter im Handumdrehen, besteht Handlungsbedarf. Eine erste Empfehlung ist, das Futter über den Tag hinweg auf mehrere Mahlzeiten zu verteilen. Ein weiterer Trick ist der, den Napf vollkommen abzuschaffen. Doch, Sie haben richtig gelesen. Wenn das Trockenfutter auf dem Boden verteilt wird, muss der Hund die Anstrengung unternehmen, daran zu schnüffeln und wird die Kroketten nach und nach verschlucken.

Eine weitere Methode sieht vor, das Futter in einer breiten Schale zu verteilen, um sicher zu gehen, dass der Hund kleine Bissen zu sich nimmt.

Die letzte Empfehlung ist die, spezielle Näpfe, so genannte “Labyrinthnäpfe”, zu kaufen. Eine Alternative besteht darin, die Schale umzudrehen und das ganze Futter rund um den Ring zu verteilen, der um die Mitte des Napfes verläuft. Auf diese Weise muss Ihr vierbeiniger Freund den Kopf heben und sich rund um den Napf bewegen.

Außer diesen Ratschlägen, gibt es immer einen, der sie alle zusammenfasst: seinen Hund bedingungslos zu lieben.