Der richtige Zeitpunkt, um Ihre Katze zu füttern

Katzen sollten wenig und oft essen. Lesen Sie, wie sie die Mahlzeiten Ihrer Katze am besten über den Tag verteilen.

Ernährung für Katzen

Zwei Mal?

Das zweimalige Servieren des Futters ist für jeden Besitzer die bequemste Methode. Sie geben die erste Mahlzeit, wenn Sie morgens das Haus verlassen und die zweite, wenn Sie wieder nach Hause kommen. Aber sind wir sicher, dass das die beste Wahl für unsere Katze ist?

Die Antwort ist eher nein als ja. Während Katzen einerseits die Routine lieben, löst ein so großer Zeitabstand einen großen Heißhunger aus und damit die Gefahr, sich gleich nach der Mahlzeit zu erbrechen. Darüber hinaus sind Katzen Tiere, die sich ihre Nahrung gerne selber beschaffen, und die Unmöglichkeit, dies zu Hause zu tun, verärgert sie.

Oder drei Mal?

 

Das Futter tagsüber auf drei Mahlzeiten zu verteilen ist besonders für junge Katzen nützlich. Die tägliche Menge darf sich dabei nicht ändern, aber die häufigere Fütterung ist sicherlich hilfreich.  Das Problem ist jedoch, dass die meisten Katzenbesitzer den ganzen Tag über außer Haus sind.

Nach Bedarf und selbstständig.

Die Methode „Nach Bedarf“ wird von den meisten Katzenbesitzern verwendet und besteht darin, immer dann zu füttern, wenn sich die Samtpfote dem Ort nähert, an dem das Futter aufbewahrt wird und beginnt, auf sich aufmerksam zu machen. Der Vorteil dabei ist, dass kein Futter verschwendet wird und es einen kontinuierlicheren Kontakt zwischen dem Besitzer und dem Tier gibt. Es gibt jedoch zwei Probleme: Das Tier kann sich daran gewöhnen, sein Futter auch mitten in der Nacht zu verlangen oder wenn Sie nicht zu Hause sind.

 

Mit einem Trockenfutterspender von Schesir kann der Stubentiger immer dann essen, wann er möchte. Und was ist mit Nassfutter? Es ist wichtig, beide Arten von Futter anzubieten.

Der richtige Mix.

Schesir empfiehlt, das Trockenfutter, um das richtige Gleichgewicht der verschiedenen Nährstoffe zu gewährleisten und die Entfernung von Zahnstein zu unterstützen, in der täglichen Ernährung der Mieze mit dem Nassfutter abzuwechseln, um die Katze, die von selber wenig trinkt, mit Feuchtigkeit zu versorgen. Das Verhältnis zwischen Nass- und Trockenfutter sollte je nach den Bedingungen, Gewohnheiten und Vorlieben der Katze genauer bestimmt werden, sollte aber etwa 50 % und 50 % betragen.

 

Wie so oft liegt die Lösung in der goldenen Mitte. Probieren Sie es aus!