Ändert sich die Ernährung des Hundes im Winter?

Füttern Sie Ihren Vierbeiner im Winter richtig und beachten Sie einige gute Ratschläge zum Weihnachtsfest.

Ernährung für Hunde

Was sich während der kältesten Jahreszeit ändert.

Bei den strengen Temperaturen der Wintermonate klappern nicht nur wir mit den Zähnen, sondern auch unsere Hunde. Es gibt einen Bereich der thermischen Behaglichkeit zwischen 15°C und 25°C, in dem Hunde sich weder vor Kälte noch vor Wärme schützen müssen. Unter diesen Temperaturen erhöht sich vor allem bei Hunden, die sehr viel Zeit im Freien verbringen, die Felldichte und sie setzen mehr Fettgewebe an, um sich vor der Kälte zu schützen.

Die beste Verteidigung ist das Futter.

Es bedarf einer kompletten und ausgewogenen Ernährung, damit unser Hund den Winter unbeschwert überstehen kann.  Bei sinkender Temperatur erhöht sich der Kalorienbedarf und die tägliche Ration muss erhöht werden. Diesbezüglich sind die Feuchfutterprodukte von Schesir eine Sicherheit. Rein natürliche Zutaten und hochwertige Ausgangserzeugnisse. Auch die Kroketten von Schesir stellen eine überaus wichtige Energiequelle dar. Wenn die Mahlzeit aus einem Alleinfuttermittel besteht, genügt dieses.

Vorsicht an den Weihnachtsfeiertagen.

In der Weihnachtszeit werden sämtliche Köstlichkeiten aufgetischt, die wir manchmal gerne mit unserem Hund teilen möchten. Es handelt sich um einen Moment der Schwäche, den wir uns nicht gestatten sollten, da einige Lebensmittel sich nicht für unsere vierbeinigen Freunde eignen.

Hier einige Leckerbissen, die Hunde meiden müssen:

  • Zucker und Süßwaren. Diese stehen offensichtlich ganz oben auf der Liste. Es liegt nicht in der Natur von Tieren, Süßes zu fressen, und der Hund bildet dabei keine Ausnahme. Die Gefahren für unsere vierbeinigen Freunde können Zahnprobleme, Gewichtszunahme und Diabetes sein. Finger weg auch von zuckerfreien Süßigkeiten, da diese Xylit enthalten.

  • Zartbitterschokolade. Lassen Sie sich durch den geringen Zuckergehalt nicht täuschen. Schokolade, jegliche Schokolade, und auch Kakao sind verboten.

  • Kleine und große Knochen. Keine Schweinekoteletts oder Hühner- oder Kaninchenknochen für Ihren Vierbeiner. Warum? Sie können leicht zerbrechen und dabei splittern. Als einzige Knochen sind der Oberschenkelhalskopf oder das Knie von Rindern, auch gekocht, erlaubt. Sie sind schwammig und bilden, wenn sie zerbrechen, keine spitzen Splitter.

  • Weintrauben, Rosinen und salzige Snacks. Diese Leckereien sollten für unsere Haustiere unzugänglich aufbewahrt werden. Genau wie Süßigkeiten stellen sie potentielle Gefahren für die Gesundheit dar.

Sorgen Sie dafür, dass Sie und Ihr unzertrennlicher vierbeiniger Freund gerüstet sind, wenn der Winter kommt.